Leitgedanken
"Wir leben Gemeinschaft" Das übergeordnete Ziel pädagogischen Handelns ist es, Schülerinnen und Schüler zu befähigen, einen je für sie befriedigenden Platz in der Gesellschaft zu finden. Unsere Schulgemeinschaft spiegelt die Gesellschaft mit all ihren Herausforderungen und Unwägbarkeiten, aber auch ihren Stärken. Nur der Mensch, der gelernt hat, Gesellschaft als Gemeinschaft zu begreifen, kann in ihr heimisch werden. Schülerinnen und Schüler erfahren die außerfamiliäre Sozialisation zuerst und zumeist durch die und in der Schule; daher ist es notwendig, Schule als Gemeinschaft erlebar zu machen.
Mensch in der Gemeinschaft
  • Unterricht und Erziehung in der Gemeinschaft der Klasse fördern die Herausbildung des sozialen und demokratischen Bewusstseins - das leben wir.
Gegenseitige Wertschätzung
  • In der Schulgemeinschaft, die aus Menschen verschiedener Nationalitäten und Religionszugehörigkeiten besteht, lernt man, den anderen als Menschen zu schätzen und auf ihn zu achten - das fördern wir.
  • "Rudis Lesestunde"
Individuelle Entwicklung
  • In der Gemeinschaft entdeckt und entwickelt der Einzelne Stärken und Kompetenzen nach seinen Möglichkeiten - dabei helfen wir.
Schule in der Gesellschaft
  • Die Schulgemeinschaft ist Teil der sie umgebenden Gesellschaft mit Wirtschaft, Politik, Sport und Kultur - das erleben wir.
Starke Partner

Eine starke Schule braucht "Starke Partner" - Daher arbeiten wir mit vielen unterschiedlichen Institutionen zusammen, die unser Schulleben bereichern.

Wir kooperieren mit folgenden Kitas:
Kinderladen Mücke e.V., Großbeerenstraße 5,
Kita "Juniorplaneten", Alt-Mariendorf 25,
Kita Seelbuschring, Seelbuschring 19,
Kinderladen Marienkäfer, Prühßstraße 30 und
Kita Madamm, Mariendorfer Damm 123.

Darüber hinaus unterstützen uns:



















Von Mozart bis Rap
Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Förderung der musikalischen Erziehung.
Chor
Ein starker Chor mit über 50 Schülerinnen und Schülern. Wir unterrichten folgende Instrumente:
Flöte
Flötenunterricht in Kleingruppen (Sopran-, Tenor-, Alt- und Bassflöte).
Gitarre
Gitarrenunterricht in Kleingruppen.
Klavier
Klavierunterricht solo und in der Kleingruppe.
Aufführungen
Musikalische Darbietungen bei schulischen und außerschulischen Veranstaltungen.

Medienkonzept verabschiedet und weitergeleitet

Noch im Jahr 2019 hat die Schulkonferenz der Rudolf-Hildebrand-Grundschule das Medienkonzept verabschiedet. Die Schulleitung hat es dann über den Lernraum Berlin an die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie weitergeleitet. Dieser Vorgang eröffnet unserer Schule die Möglichkeit, an den Geldmitteln des Digitalpaktes teilzuhaben. Noch ist nicht ganz klar, wie viel Geld uns über den Digitalpakt zur Verfügung steht, es dürften aber mehr als 200.000 Euro sein. Dies Senatsverwaltung prüft zur Zeit das Medienkonzept. Wenn man damit zufrieden ist, werden über den Schulträger (Bezirk Tempelhof-Schöneberg) und das IT-Dienstleistungszentrum Berlin die erforderlichen Geräte bereitgestellt und Fachfirmen mit der Installation beauftragt.

Digitale Infrastruktur der Schule wird weiter verbessert

Geht es nach unserem Medienkonzept, können wir den Löwenanteil dieser Summe, wie es im Gesetz zum Digitalpakt gefordert ist, in die digitale Infrastruktur des Schulgebäudes investieren. Zunächst wird ein leistungsfähigerer Internetanschluss geschaffen, der ein deutlich größeres Datenvolumen ermöglicht. Dann soll im ganzen Gebäude der drahtlose Zugang zum Internet und zum Schulserver möglich sein (W-LAN). Bislang gibt es ausschließlich einen kabelgestützten Zugang (LAN). Daher ist bislang der Einsatz mobiler Endgeräte (Tablets, Notebooks, Mobiltelefone) in unserer Schule nicht möglich.

Rückgrat steht auch ohne Digitalpakt

Einen neuen Schulserver brauchen wir aus den Mitteln des Digitalpaktes nicht anzuschaffen, denn erst im Dezember 2019 haben wir aus anderen Finanzquellen einen neuen Server beschaffen können, der für die nächsten fünf Jahre das Rückgrat unserer digitalen Infrastruktur bildet. Der Schulserver steuert sämtliche etwa 55 Schulrechner (einer in jedem Klassenraum, vier im Lehrerarbeitsraum, 28 im Computerraum) . Ohne den Server würden auch unsere Activeboards nicht funktionieren.

Endgeräte können in kleinerer Menge beschafft werden

In begrenztem Umfang stehen auch Finanzmittel für die Beschaffung von Endgeräten, als Tabletts, Desktopgeräten oder Notebooks zur Verfügung. Je nach Angebot des IT-Dienstleitunszentrums Berlin können wir zwei bis drei Klassensätze mit jeweils 28 Geräten beschaffen. Die Einrichtung eines weiteren PC-Raumes ist angesichts weiter steigender Schülerzahlen nicht sinnvoll und mit dem W-LAN auch nicht notwendig.

Zeitplan existiert noch nicht

Es ist noch nicht absehbar, wann die neuen Digitalzeiten an unserer Schule anbrechen. Die Senatsverwaltung hat hier nur insofern eine Vorgabe gemacht, als für das abgelaufene Jahr 2019 nur die Anschaffung von neuen Servern vorgesehen war. Weitere Maßnahmen sind noch nicht terminiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rudolf Hildebrand Grundschule
Friedenstraße 23-25 12107 Berlin Tel.: 030 / 90277-7456 Fax: 030 / 90277-7457 e-mail: Sekretariat@rhg.schule.berlin.de
Förderverein
Förderverein Rudi hilft! e.V. "Rudi hilft!", so heißt unser Förderverein, der die Rudolf-Hildebrand-Grundschule in Berlin-Mariendorf aktiv unterstützt, beispielsweise bei der Organisation von Schulfesten, beim Spenden sammeln, in konkreten Projekten oder wenn die Schule einfach Hilfe braucht.

 

Zu "Rudi hilft!" wechseln
Betreuung
Unser Betreuungsangebot garantiert Ihnen die unproblematische Berufsausübung. Fast "rund um die Uhr" sind unsere Erzieherinnen und Erzieher für Ihre Kinder da!
Hort
6.00 h bis 18.00 h
  • "Shuttleservice" von der Schule zum Hort
  • Gutes Mittagessen
  • qualifizierte Hausaufgabenbetreuung
  • AGs: Backen, Handarbeit, Line Dance, Schwimmen, Musik und Sport
  • viel "Grün" zum Toben und Entdecken
Adresse: Marconistraße 4 12107 Berlin Tel.: 030 / 90277-7436 e-mail: rhg-hort@web.de
Die VHG
Die kostenfreie Betreuung in der "VHG" bietet den Kindern Zeit zum Ankommen, zum Entspannen und ist Treffpunkt für viele Aktivitäten. Die "VHG" befindet sich in der ersten Etage unserer Schule. Öffnungszeit: 7.30 h bis 13.30 h Kinder, die bis 13:30 Uhr nicht abgeholt wurde, gehen mit den Erzieher_innen zum Hort und müssen dort abgeholt werden.
Wir in TV #1

ARD berichtete

ARD Bericht über Rudolf-Hildebrand-Grundschule, Berlin

Vor ca. drei Jahren, auf dem Höhepunkt der Flüchtlingswelle, unterrichteten wir die Kinder aus Syrien und anderen Kriesengebieten in vier Willkommensklassen.

Weiterlesen...
Wir in TV #2

RBB-Abendschau-Bericht

RBB Abenschau Bericht über Rudolf-Hildebrand-Schule, Berlin

Seit drei Jahren findet immer Mittwochs der Erzähltag für die Kinder der Willkommensklassen statt. Damit fördern wir zusätzlich zu vielen anderen Maßnahmen den Spracherwerb dieser Kinder.

Weiterlesen...
Die Jugendarbeit in der Schule
Der "Weltraum" bietet verschiedene Angebote zum gesunden Aufwachsen der Schüler_innen der 5. und 6. Klassen sowie Beratung und Hilfe bei Problemen und Konflikten an. Er befindet sich gegenüber der "Blümchenküche" im Souterrain und ist Donnerstags und Freitags von 13.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.